KitchenAid Eismaschine – Lohnt der Kauf? Mehr im Praxistest


Werbung

Wer eine KitchenAid ARTISAN Küchenmaschine sein Eigen nennt, kann für knapp 90€ einen Eismaschinenbehälter dazukaufen. Dieser muss vor der Zubereitung gekühlt werden und wird dann anstelle der Rührschüssel am Gerät angebracht. Der starke 300 Watt Motor der KitchenAid ARTISAN übertrifft jede gewöhnliche Eismaschine.

Kein Wunder, gehört ja die KitchenAid Küchenmaschine zu den besten Geräten seiner Klasse. Wer ein solches Gerät sein Eigen nennt, für den lohnt sich der zusätzliche Eisbehälter in jedem Fall, auch wenn er für 90€ einen stolzen Preis aufweist.

Die Daten der KitchenAid Eismaschine

Der KitchenAid Eismaschinenbehälter bietet Platz für knapp zwei Liter Eis. Dies ist eine große Menge, welche für einen Nachtisch für ca. 5 Personen ausreicht. Die Zubereitungszeit lag in unserem Eismaschinen Test bei guten 30 Minuten. Ca. 3 Kilo bringt der KitchenAid Eisbehälter auf die Waage. Hier kommt natürlich noch das Gewicht und auch die Maße der Küchenmaschine hinzu. Einfaches Verstauen ist hier also nicht möglich.

Auch das Gefrierfach sollte die Maße des Behälters von 28 x 26,4 x 26 cm fassen können. Unser Tipp: Vorher das Gefrierfach abmessen. Kleinere Fächer könnten hier nicht ausreichen. Der Eisbehälter der KitchenAid muss zudem vor der Produktion ca. 15 Std in das Gefrierfach, da er keinen separaten Stromanschluss hat und somit manuell gefrostet wird. Ebenso muss er nach einem Produktionsvorgang wieder ins Kühlfach.

Der Eisbehälter für den KitchenAid Eisbereiter kommt in weißem Plastik und fügt sich somit in das bunte Farbsortiment der Küchenmaschinen-Serie ein. Schade ist, dass man den Eisbehälter nicht in der entsprechenden Farbe seiner Küchenmaschine kaufen kann. Für die Nutzung nimmt man die Schüssel der Küchenmaschine ab und steckt den gefrorenen Eisbehälter drauf. Ein spezieller Eisrührhaken aus Plastik wird an den Drehkopf der Küchenmaschine angebracht.

Kitchenaid 5KICAOWH Speiseeismaschine*
  • Für bis zu 1,9L Softeis, Sorbet etc.^Die Flüssigekeit in der doppelwandigen Schüssel sorgt für...

Bedienbarkeit der KitchenAid Eismaschine

Die Verarbeitung und Bedienbarkeit der KitchenAid Eismaschine ist wie bei der Küchenmaschine einmalig. Das ansprechende Retro-Design gepaart mit der stabilen Konstruktion, findet man so bei keinem anderen Küchengerät. Der Eisbehälter lässt sich im Handumdrehen auf das Gerät stecken und auch der Rührhaken ist schnell montiert. Die Motorik der Küchenmaschine lässt unterschiedliche Rührstufen zu.

Die Reinigung der KitchenAid Eismaschine geht leicht von der Hand. Alle Teile sind problemlos abmontierbar. Einzig der Eisbehälter sollte während der Reinigung nicht mehr gefroren sein, da sonst Schwämme oder Lappen schnell anfrieren.

Dem Set liegt neben dem Eisbehälter und dem Rührarm auch ein Antriebsadapter bei, der als Bindeglied zwischen Rührarm und Rotorenkopf dient. Zudem findet sich in der beiliegenden Bedienungsanleitung auch einige Standardeisrezepte.

Was uns nicht so gefiel

Neben dem langen Vorkühlen und dem etwas hohen Preis ist uns bei der KitchenAid-Eismaschine kein Negativpunkt aufgefallen.

KitchenAid Eismaschine Test Fazit

Für KitchenAid-Küchenmachinen-Besitzer, die auch Eis herstellen wollen, eignet sich das KitchenAid Eisbereiter Zubehör ideal. Punktabzug gibt es für den Preis von 90 € und die dafür lange Vorfrostdauer, die bei einer ohne eigenen Stromanschluss aber nun mal standard ist.

Technische Daten

Leistung 300 Watt
Zubereitungszeit ca. 30 min
Fassungsvermögen 1,9 L
Maße 28 x 26,4 x 26 cm
Gewicht 3,3 kg
Zubereitung von Speiseeis, Sorbet, Frozen Joghurt
Besonderheiten Kann einfach auf KitchenAid Küchenmaschine aufgesetzt werden, Power der Küchenmaschine wird genutzt, ansprechendes Design

Offizielle Herstellerseite

Alle Angaben ohne Gewähr. Abbildung kann abweichen. Abbildung Copyright KitchenAid.

Welche Bewertung würdet Ihr der KitchenAid Eismaschine geben? Klickt auf die entsprechende Sternezahl:

Teile diesen Beitrag, wenn er Dir gefallen hat:

KitchenAid Eismaschine

KitchenAid Eismaschine
87

Preis

8/10

    Verarbeitung

    9/10

      Zubereitungszeit

      9/10

        Fassungsvermögen

        9/10

          Vorteile

          • Ideales Zubehör
          • Großes Fassungsvermögen
          • Gute Verarbeitung

          Nachteile

          • Teuer
          • Behälter muss vorgefrostet werden

          5 Gedanken zu „KitchenAid Eismaschine – Lohnt der Kauf? Mehr im Praxistest

          1. Hallo, mich würde mal interessieren wofür die Nippel bzw. die beiden Halterungen an der Aussenseite sind. Ein echter Griff ist das nicht. Aber eine andere Funktion kann ich auch nicht erkennen. Grüße

            1. Hallo Peter,

              die „Griffe“ sind für die größeren Maschinen (Heavy Duty usw.) dort muss man die Schüssel anders befestigen als an der Haushaltsüblichen 4,8L Artisan, da diese Maschinen größer sind und für gewöhnlich auch Schüssel mit mehr Fassungsvermögen besitzen. Die Eismaschine ist aber extra so konzipiert dass sie mit ALLEN KitchenAid Artisan Küchenmaschinen, egal ob Classic, normale Artisan, 6L, Heavy Duty oder Professional genutzt werden kann.
              Ich finde das sehr gut und besser als wenn man 3 oder mehr verschiedene Versionen herausbringt und so eventuell die falsche kauft.

            2. Die „Nippel“ sind für eine Planet-Rührmaschiene von Kitchenaid. Dies bedeutet das der Speiseeisaufsatz auf alle gängigen Geräte der Kitchen Aid serie passt. Meiner Meinung nach ist das perfekt geregelt und erspart einem das ewige Suchen nach der passenden Größe oder dem richtigem Model.

              LG

          2. Hallo, ich benutze den Kitchenaid-Eisbereiter seit Jahren. Wenn ich darin Eis mache, dann steht die Familie Schlange, weil es so gut schmeckt. Das Preisleistungsverhältnis ist für die Qualität absolut in Ordnung und gerechtfertigt – er ist fast unkaputtbar.

            Der EINZIGE Nachteil ist das Hineinschütten der Masse, da zwischen Rührer und Bereiter der Raum viel zu klein ist – das wird sich jedoch technisch nicht ändern lassen.

            Und das der Behälter vorgefrostet werden muß, ist für mich nicht von Nachteil. Im Sommer hat er sein festes Plätzchen im Gefrierschrank und ist IMMER einsatzbereit. Im Winter muß ich halt 24 Stunden davor daran denken.

          Schreibe einen Kommentar

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.